Natürliches Aussehen mit einem Sedum-Dach!

Jeder, der mit dem Bauen zu tun hat, ob man nun noch Lehrling ist oder schon seit Jahren in der Branche tätig ist, weiß, dass eine neue Ära angebrochen ist. Die Verbraucher achten in ihrem täglichen Handeln mehr und mehr auf die Umwelt, aber das wird zum Beispiel auch beim Bau ihres Hauses geschehen. Sie wollen mehr und mehr über die Produkte und Materialien wissen, die verwendet werden, und werden selbst mehr und mehr danach suchen.

Ungesunde und umweltschädliche Produkte

Sie sagen, dass der Bausektor einer der umweltschädlichsten Sektoren in den Niederlanden ist. Ein Niederländer ist jeden Tag zu Hause oder bei der Arbeit. Kurz gesagt, Sie verbringen 70 bis 90 % Ihrer Zeit in Gebäuden, die möglicherweise aus Schadstoffen bestehen. Im Gegenteil, es ist wichtig, dass ein Ort, an dem man so viel Zeit verbringt, aus gesunden Materialien besteht.

Nachhaltiges Bauen ist die Zukunft

Es wird viel über Nachhaltigkeit gesprochen, aber was ist nachhaltiges Bauen wirklich? Nachhaltiges Bauen bedeutet, ein gutes Gleichgewicht zwischen ökologischen, wirtschaftlichen und Komfort-Interessen zu haben, ohne das Überleben der Rohstoffe zu gefährden. Ein gutes Beispiel dafür ist ein Sedumdach von dachbegrunungtotal.de.

Komponenten der Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit kann in eine Reihe von Kategorien unterteilt werden. Die vier Kategorien sind: Lebensdauer, Energieverbrauch, Ökologie und Komfort. Die Lebensdauer bedeutet, wie lange etwas hält. Außerdem muss energieeffizientes Bauen durchgeführt werden. Das Haus muss so wenig Energie wie möglich verbrauchen. Denken Sie zum Beispiel an Maßnahmen wie eine zusätzliche Isolierung, die so wenig Risse wie möglich offen lässt, um so wenig Wärme im Haus zu verlieren wie möglich. Ökologisch verantwortlich bedeutet, dass es nicht schlecht für die Umwelt sein darf. Denken Sie zum Beispiel an Materialien oder Produkte, die wiederverwertbar sind. Wenn Sie den Komfort betrachten, denken Sie zum Beispiel an die Verwendung verschiedener Materialien. Ziegelstein hat zum Beispiel ein weniger warmes Aussehen als Holz. Holz hat von Natur aus ein wärmeres Aussehen als Ziegel oder Beton. Aber denken Sie nicht nur an das Aussehen der Materialien. Das Gefühl muss auch gut sein oder der Klang in einem Haus, zum Beispiel. Holz absorbiert Schall leicht, während Beton ihn früher reflektiert.